Direkt zum Inhalt
Kastanienquartier in Werne schreitet schnell voran
Erst im Februar wurde der Entwurf der assmann architekten für das Wohnbauprojekt der WBG Lünen offiziell vorgestellt und beschlossen. Dank der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten und der schnellen Abwicklung wurde nun der Grundstein gelegt.

BauherrWBG Lünen
assmann
Objektplanung
Architektur assmann architekten
Bild 3dpixel

Bis Ende 2021 entstehen auf dem Grundstück der ehemaligen Wiehagenschule an der Horstener Straße zwei Gebäude mit bezahlbarem Wohnraum. Alle 28 Wohneinheiten des Kastanienquartiers, barrierefrei und energieeffizient geplant, sind bereits vermietet. 

Stadt Werl legt Grundstein für Sanierung und Erweiterung der Walburgisschule
Welch ein spannendes Ereignis wird es vor allem für die anwesenden Klassensprecher und die Schulleitung gewesen sein, zu erleben wie eine Zeitkapsel mit Euromünzen, gemalten Bildern der Schüler, Tageszeitung und den Bauplänen einbetoniert und so für die Nachwelt konserviert wird.

Bauherr Wallfahrtsstadt Werl
assmann Generalplanung
Architektur + Bild BKS Architekten

Die ersten Baumaßnahmen sind gestartet. In mehreren Bauabschnitten wird die 3-zügige Walburgisschule zurückgebaut, umfassend saniert und um ein neues Schulclusterhaus mit acht Klassenräumen erweitert. Die neue Sporthalle wird einen Sportmehrzweckraum und eine Einfeldsporthalle umfassen. Bei der Planung wurde der Einsatz von regenerativen Energieformen gemäß der EnEV und dem EEWärmG berücksichtigt. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschhutz und nukleare Sicherheit gefördert und erhält Zuwendungen aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative. Die Fertigstellung der Walburgisschule ist für Mitte 2022 geplant.
 

Grundsteinlegung für das Kulturzentrum Schwelm
Am 07. September feierte die Stadt Schwelm diesen wichtigen Meilenstein im Projekt.

Bauherr Stadt Schwelm
assmann Projektsteuerung
Architektur + Bild Heinle, Wischer und Partner | Freie Architekten

Das Kulturzentrum wird an der Römerstraße die Stadtbücherei, die Musikschule und das Angebot der VHS zusammenführen - im Mai 2022 sollen die Nutzer einziehen. Der Neubau ist ein wesentlicher Teil der "Neuen Mitte" Schwelm, zu dem auch der Bau des neuen Rathauses auf dem ehemaligen Brauereigelände gehört. Das Projekt wird mit sieben Millionen Euro vom Land NRW umfassend finaziell gefördert und betont den hohen Schwellenwert in Schwelm.

Neubau Stadtkrankenhaus Delmenhorst nimmt Gestalt an
Die Planungen laufen auf Hochtouren - erste, vorbereitende Maßnahmen auf dem Grundstück haben begonnen.

Bauherr Josef-Hospital Delmenhorst gGmbH
assmann Objektplanung Lph 6-9
Architektur+ Bild GSP Architekten Bremen

Das Josef-Hospital Delmenhorst realisiert auf dem Grundstück des ehemaligen Klinikums Delmenhorst an der Wildeshauser Straße einen autarken Krankenhausneubau der kurzen Wege mit 290 Planbetten. Ein Anschluss an die Bestandgebäude ist nicht vorgesehen. Das denkmalgeschützte Hauptgebäude, der „Högerbau“ von 1928, ist zentraler Bestandteil des Areals und wurde im städtebaulichen Entwurfskonzept entsprechend berücksichtig. Der Neubau nimmt durch die geplante Baukörperkubatur mittels Staffelung Bezüge zum „Högerbau“ auf. Das vorgesehene Baufeld liegt im Bereich vorhandener Parkplatzflächen, so dass vor Beginn der Neubaumaßnahme, zunächst die alte Kinderklinik abgebrochen und eine Parkpalette mit ca. 280 Stellplätzen errichtet wird. 
Im zweiten Quartal 2021 sollen die Ausschreibungen beginnen. Der Baustart ist für November 2021 vorgesehen. Das Projekt, inklusive verschiedener Umstrukturierungen und Umbaumaßen, ist vom Land Niedersachsen durchfinanziert und hat ein Baukostenvolumen von ca. 185 Millionen Euro. Das Projekt ist eine ARGE von assmann und GSP Architekten Bremen. 

Spatenstich für das Hospiz- und Palliativzentrum Niederberg
Der zweigeschossige, barrierefreie Neubau mit ca. 2.400 Quadratmetern BGF entsteht in innenstadtnaher Lage und unmittelbarer Nachbarschaft zum Evangelischen Gemeindezentrum der Christuskirche an der Oststraße in Velbert.

Bauherr Hospiz- und Palliativ-Zentrum Niederberg gGmbH (HPZN)
assmann Projektsteuerung
Architektur Krieger Architekten | Ingenieuere
Bild assmann gruppe

Das stationäre Hospiz soll zehn großzügige Appartements mit Terrasse oder Balkon, Gemeinschaftsräumen, einen offenen Koch- und Essbereich mit Anschluss an einen begrünten Innenhof sowie Übernachtungsmöglichkeiten für Angehörige erhalten. In dem zweiteiligen Baukörper sind darüber hinaus Büro- und Besprechungsräume des Hospizvereins und der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV) Mettmann vorgesehen. Das neue Gebäude soll rund sieben Millionen Euro kosten und im Frühjahr 2022 fertig gestellt werden.